Indien

Indien ist ein Land, in dem 28 Ortssprachen gesprochen werden - ein Land, in dem selbst Menschen derselben Religionszugehörigkeit verschiedenste Kulturen ausleben. Es ist Fakt, dass der Hinduismus in diesem Land geboren wurde, die Mehrheit der Bevölkerung dieser Religion angehört und dies eine der Gründe für die Standhaftigkeit des Landes darstellt.

Als Aktive Jugend setzen wir uns in Indien für Bildung ein, denn auch arme Kinder sollten die Möglichkeit haben zur Schule zu gehen!

Indien

Indien

Indien ist ein Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst. Indien ist eine Bundesrepublik, die von 29 Bundesstaaten gebildet wird und außerdem sieben bundesunmittelbare Gebiete umfasst. Wikipedia

HauptstadtNeu-Delhi

Vorwahl: +91

Bevölkerung: 1,324 Milliarden (2016) Weltbank

Währung: Indische Rupie

Amtssprachen: Hindi, Englische Sprache

Die Aktive Jugend in Indien

 

Unser Schulungszentrum befindet sich im Bau in der Stadt Melvisharam, 120 km von der Stadt Chennai entfernt.

Geplant ist die Eröffnung im Februar des Jahres 2020. 

Es werden im Bildungsszentrum sowohl eine Berufsschule, als auch weitere Kurse angeboten werden, bei denen den armen und benachteiligten Kindern der Stadt Vorrang eingeräumt wird.

Erkundungsreise

1/1

„Schau ja nicht nach rechts oder links“, „Die Leute nutzen die Straße als Toilette“,  „Wie kommt man denn auf Indien?“ - Mit solchen Worten wurde ich empfangen. Ich kann mir vorstellen was ich mir anhören hätte müssen, wenn meine Freunde von meiner Reise mitbekommen hätten.

 

Die Menschen laden zum Teetrinken ein, doch der eigentliche Vorsatz ist die Unterhaltung. Bei mir war es genauso! Mit dem Schulprojekt als Ausrede, sollte ich das Land mit der meisten Bevölkerungsanzahl besuchen und mich über die Situation vor Ort erkundigen.

 

Auf meiner Reise wurde ich von dem Inder Muhammed begleitet.

Mit der gegründeten Firma Myfundbox hat er die Spendenfunktion der Homepage der Aktiven Jugend programmiert. Im Zuge der Reise sollten die Mitentwickler nun endlich den Gründer der Aktiven Jugend in ihrem eigenen Land kennenlernen.

Muhammeds Vater hatte einst eine hohe Position in der Regierung, die Mutter war Professorin an der Universität und die Geschwister sind allesamt Ingenieure. Aus diesem Grund hat sich die Familie dazu entschieden, eine Schule in einem armen Viertel zu gründen, sodass auch die Bedürftigen die Schule besuchen können.

Mit dem Gedanken, was wir alles während der Reise zusammen machen könnten, stiegen wir in das Flugzeug ein. Endlich war es an der Zeit Indien zu erkunden! 

 

Unser erster Halt war die Stadt Agra, die Indien jahrhundertelang dominierte und welche die Hauptstadt der islamischen Kultur darstellt.

Das nach dem Wunsch von Shah Jahans Frau errichtete (Mausoleum )Taj Mahal begrüßte uns mit all seiner Pracht. Das Mausoleum, welches mit 20.000 Arbeitern pro Tag in 22 Jahren fertiggestellt wurde, wird in Indien üblicherweise von Verheirateten zu Bestärkung der Liebe aufgesucht.

 

Der Palast in Agra war einer der prächtigsten, die ich je gesehen hatte - auch wenn ein Großteil des vergoldeten Deckenstucks, sowie wertvolle Steine der Decken- und Wänderusschmückungen, den Engländern zugute kamen, als sie das Land eroberten. 

 

Indien ist mit einer Bevölkerung von 1,3 Milliarden Menschen das Land mit der größten Bevölkerungszahl, und ist gleichzeitig die Heimat von ca. 80% Hindus und ca. 15% Muslimen.

 

„Ich bin hier geboren, Indien ist meine Heimat und ich werde dafür sorgen, dass meine Kinder ihre Verbindung zu Indien niemals aufgeben“, sagte Muhammed, während er mich mit dem Motorrad durch die Stadt Chennai führte, in der er aufgewachsen ist, und seine hier erlebten Erfahrungen mit mir teilte. Er zeigte mir den Strand, den er Abends regelmäßig zur Erholung mit seiner Familie besucht. Die an das Ufer schlagenden Wellen des Indischen Meeres hatten auch mich in ihren Bann gezogen.

 

Indien ist ein Land, in dem 28 Ortssprachen gesprochen werden - ein Land, in dem selbst Menschen derselben Religionszugehörigkeit verschiedenste Kulturen ausleben. Es ist Fakt, dass der Hinduismus in diesem Land geboren wurde, die Mehrheit der Bevölkerung dieser Religion angehört und dies eine der Gründe für die Standhaftigkeit des Landes darstellt.

 

Das was wir von Indien gesehen haben, zeugt von einer Atmosphäre der gegenseitigen Toleranz: unterschiedliche Religionen werden ohne Komplikationen ausgelebt. Beispielsweise konnte ich miterleben, dass hinduistische Frauen ihre Kinder zum Nachtgebet der Muslime brachten, da sie sich davon Heilung erhofften.

 

Weiterhin konnte ich beobachten, dass zu bestimmten Zeiten an bestimmten Orten Feste gefeiert werden, besondere Musik gespielt wird, Tempel mit Lichtern geschmückt werden, Frauen traditionelle Kleider tragen und vieles mehr. 

 

Des Weiteren gibt es keine Schulpflicht und arme Familien lassen ihre Kinder bereits in jungen Jahren arbeiten, was ein ungesundes Ungleichgewicht darstellt und das soziale Leben negativ beeinflusst.

 

Besonders aufgefallen sind mir jedoch die Motorräder. Auf den Straßen sind tatsächlich mehr Motorräder als Autos aufzufinden! Während einige alleine fahren, sind wiederum andere Motorradfahrer mit 3-4 Kindern unterwegs.

 

Wenn ihr euch fragt, was mich am meisten fasziniert hat, kann ich sagen, dass es folgendes Erlebnis ist: Der Neffe von Muhammed kam grüßend ins Haus. Als er schließlich nach einer Zeit bemerkte, dass mein Tee ausgetrunken war, ließ er sein Spiel beiseite, und brachte meine leere Teetasse wie ein Erwachsener in die Küche.

 

Fazit

Es ist kein Geheimnis, dass unser Bild anderer Gesellschaften sehr stark an die Medien gebunden ist und dementsprechend auch irregeleitet werden kann. Man sollte über Indien wissen, dass Muslime hunderte Jahre in Indien herrschten, dass das Land in den letzten Jahrhunderten von westlichen Kolonialisten beraubt wurde, dass die schlausten Menschen ihre Wurzeln in Indien haben und, dass Indien langjährige Erfahrungen mit Sprachen und Kulturen aufzuweisen hat.