Aktuell
Archiv

Aktive Jugend lässt die Menschen und Tiere in Südostäthiopien nicht verdursten!


2021 Dürre - 2 Jahre kein Regen
.pdf
PDF • 2.02MB

Äthiopien ist ein sehr armes, wenn nicht das ärmste Vielvölkerstaat am Horn von Afrika. Es ist das zweit bevölkerungsreichste und Land Afrikas. Über 80 ethnische Volksgruppen leben aktuell dort.

Eine dieser Volksgruppen sind die Somalis, diese leben im Südosten, in einer Region namens "Ogaden-Region". Es liegt im trockenen und überwiegend flachen Savannengürtel am Horn von Afrika. Der Großteil der Bevölkerung lebt als Viehhirten

Bzw. Nomaden auf dem Land.


Etwa 85% dieser ländlichen Bevölkerung hat keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der sehr geringer Anteil der Urbanbevölkerung, die über einen Zugang verfügen, haben diesen nur zu klassischen sanitären Anlagen, wenn überhaupt sind diese trocknen Latrinen.

Es hat in den letzten zwei Jahren kaum geregnet. Die Situation wurde nur noch kritischer als ein Jahrhunderte Heuschreckenplage die Region, im wahrsten Sinnen, verwüstete.


Etwa ein Drittel der ländlichen Bevölkerung haben keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser, noch weniger Familien verfügen über einen Zugang zu sanitären Anlagen, wie Latrinen. Die wirtschaftliche Situation vieler Somalis in Ogaden war und ist aktuell durch die Trockenheit viel bedrohlicher geworden.

Fast dreiviertel aller Viehhirten/Nomaden kann den täglichen Bedarf der Familie nicht durch die Kamel - und Ziegen-Milch decken, insbesondere wenn sie jahrelang über keinen Niederschlag verfügen.

Es ist kein Geheimnis, dass die äthiopische Bundesrepublik, als auch die Regional-Regierung, diese Region Entwicklung-Politisch aus unerklärlichen Gründen vernachlässigt hat.

Aktive Jugend bittet Sie dringend den Notleidenden Menschen in Ogaden-Äthiopien in einem überschaubaren Zeitrahmen (in den kommenden zwei Monaten 2021) aus dieser gefährlichen Notlage zu helfen. Wir gemeinsam organisieren Wasserlieferungen in Form von LKW-Tankfahrzeuge und bringen diese zu den abgelegen, durstigen Menschen und Tieren. Unser Ziel als Verein, ist die Menschen und ihre Tiere aus vier von der Dürre sehr hart getroffene Dörfer, mit Trinkwasser zu versorgen. Sie sollten auch das Recht haben ihr gewohntes und sorgenfreies Leben führen dürfen, ohne sich ständig sorgen über ihre zukünftige Existenz machen zu müssen. Dabei sind wir von der Vision geleitet, dass die Somalis in Äthiopien eines Tages mit unseren nachhaltigen Hilfsprojekten nicht mehr auf fremde Hilfe angewiesen sind und aus eigener Kraft ihr Leben führen können.


In den betroffenen vier Dörfer leben ca. 5.000 Menschen und ihre Tiere.

Wir benötigen für jedes Dorf einen Tank-Last pro Woche und das für 8 Wochen (32 Tanklaster insgesamt), bis es wieder regnet. Ein Tanklaster kosten aktuell 250,- EUR (32 Tanklaster X 250 EUR= 8.000,- EUR).